Kompetenz aufbauen

Die Darstellung der Innovationskompetenz als Modell dient der Orientierung.

Die wesentlichen Faktoren, um Innovationskompetenz aufzubauen, sind in drei Zeitachsen gegliedert: kurz-, mittel- und längerfristig. Kurzfristig sind Treiber und Fähigkeiten beeinflussbar, mittelfristig Veränderung und Prozess, langfristig Kultur und Transfer. Zu jedem Faktor gibt es drei Unterpunkte. Organisationen haben die Möglichkeit zur Selbsteinschätzung und damit zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen. Indem gezielte Fragen beantwortet werden, entsteht eine Ist-Soll-Situation.

Wer eine Organisation verbessern will, muss wissen, wo sie steht.

Erfolgsfaktoren

Müssen

1. Treiber

Innovative Unternehmen wollen sich eine Position erarbeiten, aus der sie unabhängig agieren können. Sie erreichen dies indem sie neue Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle entwickeln und erfolgreich umsetzen.

Wachstum, Profit, Transformation


Wollen

2. Veränderung

Marktführende Unternehmen wissen, wohin sie wollen. Sie wissen, wo ihre Stärken liegen und bauen diese zu eigentlichen Kernkompetenzen aus. Die Basis ihres Handelns beruht auf ihren definierten Werten. Sie ziehen Partner an, die ihren Anspruch und ihre Werte teilen.

Vision, Mission, Werte


Dürfen

3. Kultur

Einzigartige Unternehmen visualisieren ihren Anspruch und sagen für was sie stehen. Sie verstehen es, inspirierende Geschichten über ihre Leidenschaft zu erzählen. Mit ihren Ritualen leben sie ihre Werte vor. Sie schaffen eine Kultur, die Innovation fördert.

Symbole, Geschichten, Rituale


Können

4. Fähigkeiten

Effektive Teams verfügen über den Willen zu führen, den Enthusiasmus zu kreieren und den Mut, neue Ideen umzusetzen und alte loszulassen. Wirksame Teams übernehmen Verantwortung, indem sie Antworten auf das Warum, das Was und das Wie geben.

Führen, Kreieren, Umsetzen


Tun

5. Prozess

Effiziente Organisationen wissen welche Themen wichtiger werden und fokussieren sich auf diese. Sie kreieren Ideen, die Potenzial haben und priorisieren Projekte, die erfolgsversprechend sind. Sie machen das Wichtige zu einer Dringlichkeit.

Potenzial, Prototyp, projekt


Lernen

6. Transfer

Nachhaltige Organisationen geben ihr Wissen und Können weiter. Sie delegieren wichtige Aufgaben an potenzielle Nachfolger. Sie befähigen Andere und sichern den langfristigen Erfolg des Unternehmens.

Erklären, Demonstrieren, Delegieren


Rückschritt

Weshalb scheitern Erneuerungen?

  1. Nicht wissen, dass sich die Organisation ändern muss. Es fehlt an Dringlichkeit.

  2. Nicht wissen, wohin die Organisation gehen will. Es fehlt an Richtung.

  3. Nicht wissen, woher die Organisation kommt. Es fehlt an Vertrauen.

  4. Nicht loslassen können. Es fehlt an Fähigkeiten.

  5. Nicht priorisieren wollen. Es fehlt an Wirksamkeit.

  6. Nicht befähigen wollen. Es fehlt an Weitsicht.

Kontakt

Folgendes Thema interessiert mich:
Workshop
Beratung
Schulung
E-Mail Text Nachricht senden

Leading Innovation Partner
Christof Schön, Executive MBA
CH-8645 Rapperswil-Jona
Schweiz

mail@leadinginnovation.swiss